Tarife

Tarifsituation und Gehälter im Zahntechnikerhandwerk

Im Zahntechnikerhandwerk gibt es keine Tarifverträge. So wird je nach Bundesland und Region sehr unterschiedlich bezahlt.

Ein seriöser Leitfaden findet sich auf Lohnspiegel.de/Gesundheitsberufe
Die wissenschaftliche Leitung des Lohnspiegels liegt beim Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut der Hans-Böckler-Stiftung (WSI).
Für 2018 ergibt sich folgendes Bild:

Auffallend sind die großen Unterschiede zwischen den westlichen und östlichen Bundesländern sowie die eklatante Differenz in der Bezahlung von Männern und Frauen. In kaum einem anderen Beruf werden Frauen für gleiche Arbeit so viel schlechter entlohnt, als ihre männlichen Kollegen. Dies wurde bereits auch in vielen Medien anlässlich des EPD (Equal Pay Day) im März 2016 kommuniziert. Nach einer Statistik des WSI noch aus 2013 verdienten Zahntechnikerinnen durchschnittlich sogar 31% weniger als ihre männlichen Kollegen:
Vielfältige Benachteiligungen von Frauen im Erwerbsleben

Umfrage des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. bestätigte die Ergebnisse

Eine im November 2017 vom Verband durchgeführte Online-Umfrage bestätigte diese Aussagen.
Lesen Sie dazu mehr in unserer Pressemitteilung
Exklusiv für Mitglieder: Bericht in praxisnah 3+4/2018

Mindestlohn

Seit 1. Januar 2017 gilt ein Mindestlohn von 8,84 €, das bedeutet somit ein Mindestgehalt von 1.532 € brutto monatlich bei 40 Stunden Arbeitszeit/Woche, siehe Mindestlohnrechner des Ministerium für Arbeit und Soziales.

Verstöße gegen das Mindestlohngesetz sind strafbar. Unsere Rechtsabteilung steht unseren Mitgliedern für weitere Fragen gerne zur Verfügung.
Exklusiv für unsere Mitglieder: Informationen der Rechtsabteilung zum Mindestlohn

Nach 3,5 Jahren Ausbildungszeit im hochqualifizierten Zahntechnikerhandwerk müssen aber deutlich bessere Gehälter als der gesetzliche Mindestlohn erzielt werden. Deswegen kämpfen wir für Tarifverträge und befürworten eine breite Diskussion zur Offenlegung der Gehälter in den einzelnen zahntechnischen Laboren. Dies schafft die Grundlage für eine leistungsbezogene und gerechtere Bezahlung.

Betriebliche Altersversorgung

Das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz, das zum 01.01.2018 in Kraft getreten ist, enthält auch für angestellte Zahntechniker/innen Neuerungen zur betrieblichen Altersvorsorge.
Informationen der Rechtsabteilung zum neuen Betriebsrentenstärkungsgesetz
Zur Informationskampagne: "Nichts mehr verschenken!"

Service für Mitglieder

Für Mitglieder bauen wir unseren internen Mitgliederbereich ständig aus. Wenn Sie bereits Mitglied sind, registrieren Sie sich unter Registrierung für den internen Mitgliederbereich.
Wir stellen Ihnen dort nützliche Informationen zur Verfügung, wie z.B. Tipps für Bewerbungen, Arbeitsvertragsmuster für Ihren Beruf, etc.

Hier können Sie Mitglied werden
Interner Bereich

Interner Bereich

für Mitglieder, Aktive und Berufsschullehrer
Passwort vergessen? Zur Registrierung

Info-Center

Info-Center Tel: (0234) 777 28-0
Fax: (0234) 777 28-200
Mo-Do   08.00 - 16.30 Uhr
Fr   08.00 - 14.00 Uhr
Kontaktformular Zur Geschäftsstelle

Rechtsberatung

für Mitglieder des Verbandes

Hinweis: Wegen Fortbildung ist die Rechtsabteilung am Freitag, den 14.12.2018 nicht besetzt.
Tel: (0234) 777 28-0 Telefonsprechzeiten:
Mo-Mi   11.00 - 15.30 Uhr
Fr   10.00 - 13.00 Uhr
Zur Rechtsabteilung

praxisnah

"praxisnah" ist das Verbandsorgan des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. Es erscheint sechsmal ...Mehr lesen