Berufsgeschichte

Der Beruf des Zahntechnikers/ der Zahntechnikerin kann auf eine lange geschichtliche Entwicklung zurückblicken. Sie steht in einem engen Zusammenhang mit der Entwicklung bzw. Entdeckung von Materialien und Vorgehensweisen, Erkrankungen des menschlichen Kauapparates zu behandeln und verläuft lange in einem engen Zusammenhang mit der Entwicklung der Zahnheilkunde.

Vor ca. 4500 Jahren
Frühe Formen von Zahnersatz: Aus Knochen oder Elfenbein geschnitzte Zähne oder Zähne von Menschen und Tieren mit Golddraht am Restgebiss befestigt

14. Jahrhundert
Zahnfüllungen aus Gallapfelpulver oder Mastixharz

1710
Friederich Böttger stellt Porzellan aus Kaolin her

1728
erstes zahnmedizinisches Fachbuch von Pierre Fauchard

Ab 1728
Neue Verfahrenstechniken wie Wachsabdrücke und anschließendes Ausgießen mit Gips, Herstellung von Keramikzähnen in mehreren Farben

1886
Erstmalige Verwendung von Teleskopen von R. Walter Starr, einem Zahnarzt aus Philadelphia/USA

1907
erstmaliger Einsatz des Hohlgusses

1911
Der bis dahin so genannte „Zahnkünstler“ oder „Dentist“ wird erstmalig als „Zahntechniker“ in der Reichsversicherungsordnung erwähnt

Ab 1911
Die ersten zahntechnischen Laboratorien entstehen, immer mehr Materialien werden eingesetzt und neue Verfahrenstechniken entwickelt

1916
Charles Land meldet Patent für Jacketkrone an

1929
Der Begriff „Teleskop“ wurde als ein Verankerungssystem ineinandergreifender Doppelkronen von Karl Häupl in Europa beschrieben

1930
Anerkennung als selbständiges Handwerk vom Deutschen Handwerks- und Gewerbekammertag und dem Reichsverband des deutschen Handwerks

1936
Erste Meisterfreisprechung des Zahntechniker-Handwerks in Süddeutschland

Einführung von PMMA als Prothesenkunststoff der Firma Kulzer, dadurch Verdrängung von Kautschuk als Prothesenmaterial

1939
Erstes Implantat aus Vitallium mit Gewindeform, vorgestellt von den Gebrüdern Storck

1952
Inkrafttreten des Zahnheilkundegesetzes:
  • beseitigte die Kurierfreiheit
  • machte Dentisten zu Zahnärzten
  • erklärte das Fehlen von Zähnen zu einer Krankheit
  • Zahntechnikerhandwerk wurde auf die rein handwerkliche Herstellung des Zahnersatzes verwiesen
  • Zahnbehandlung wurde allein den Zahnärzten übertragen
1956
Am 25.08.1956 Gründung des VDZI (Verband deutscher Zahntechnikerinnungen)

1959
Erlass des Bundesminister für Wirtschaft zum Berufsbild des Zahntechniker-Handwerks

1965
28. Dezember 1965 Inkrafttreten der ersten Ausbildungsverordnung Zahntechniker/in

Erstes Implantat aus Titan, eingeführt von Branemark

1985
Erste Patientenbehandlung mit CAD/CAM (Cerec)

1997
11. Dezember 1997 Novellierung der Ausbildungsverordnung Zahntechniker/in

Seither findet eine rasante Entwicklung immer neuer Materialien und Fertigungstechniken statt, deren Ende nicht absehbar ist.

Die Ausbildungsinhalte orientieren sich an den technischen, zahnmedizinischen und prothetischen Entwicklungen im Bereich des Zahntechniker-Handwerks.
Interner Bereich

Interner Bereich

für Mitglieder, Aktive und Berufsschullehrer.
Passwort vergessen? Zur Registrierung

Info-Center

Info-Center Tel: (0234) 777 28-0
Fax: (0234) 777 28-200
Mo-Do   08.00 - 17.00 Uhr
Fr.   08.00 - 14.00 Uhr
Kontaktformular Zur Geschäftsstelle

Rechtsberatung

für Mitglieder des Verbandes

(0234) 777 28-0 Telefonsprechzeiten:
Mo-Mi   11.00 - 15.30 Uhr
Fr.   10.00 - 13.00 Uhr
Zur Rechtsabteilung
Newsletter Service

Newsletter Service

Melden Sie sich hier für den Newsletter des Verbandes an!Hier anmelden