26.6.2007 | Pressemeldung

Dritte Stufe der Tarifvereinbarung für Tiermedizinische Fachangestellte am 1. Juli 2007 in Kraft

Zum 1. Juli 2007 steigen die Tarifgehälter von Tierarzthelferinnen und Tiermedizinischen Fachangestellten erneut um 1,9 Prozent. Diese Erhöhung ist die dritte Stufe des Tarifabschlusses, der im Mai 2005 nach mehr als einjähriger Verhandlungsdauer zwischen dem Verband medizinischer Fachberufe e.V. (damals noch Berufsverband der Arzt-, Zahnarzt- und Tierarzthelferinnen e. V., BdA) und dem Bundesverband praktizierender Tierärzte (bpt) erzielt worden war. Die erste Stufe trat zum 1. Juli 2005 in Kraft. Die zweite am 1. Juli 2006.


Das Tarifgehalt einer Tierarzthelferin bzw. Tiermedizinischen Fachangestellten in den alten Bundesländern beträgt somit ab 1. Juli 2007 im 1. und 2. Berufsjahr brutto 1.358,50 Euro, im 15. Berufsjahr in der ersten Gehaltsgruppe 1.939,50 Euro und in der zweiten Gehaltsgruppe 2.327,50 Euro. Um 1,9 Prozent erhöhen sich auch die Ausbildungsvergütungen. Auszubildende im ersten Jahr erhalten in den alten Bundesländern dann 450,50 Euro, im zweiten Jahr 506,50 Euro und im dritten Jahr 562,50 Euro.

Für die neuen Bundesländer bleibt es bisher noch bei einer Angleichung auf 90 Prozent des Westgehaltes – analog der Gebührenordnung für Tierärzte. Das gilt für die Tarifgehälter und die Ausbildungsvergütungen. Sobald sich positive Änderungen am Gebührenabschlag der Tierärzte zwischen Rostock und Suhl ergeben, werden hier automatische Anpassungen erfolgen.

Offizielle statistische Angaben über die Zahl der Tierarzthelferinnen bzw. Tiermedizinischen Fachangestellten in Deutschland existieren nicht. Die Berufsangehörigen werden nur gemeinsam mit den Arzt- und Zahnarzthelferinnen bzw. Medizinischer und Zahnmedizinischen Fachangestellten erfasst. Bekannt ist, dass bundesweit mehr als 10.000 praktizierende Tierärzte tätig sind. In den vergangenen Jahren hat die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge fast stetig zugenommen. Sie lag 1996 bei 1.076 und 2006 bei 1.524.

Seit 1. August 2006 gibt es eine Ausbildungsordnung, die den veränderten Bedingungen und höheren Ansprüchen an die Mitarbeiterinnen in den Tierarztpraxen gerecht wird. Seither lautet die neue Berufsbezeichnung Tiermedizinische Fachangestellte, die im allgemeinen Sprachgebrauch auch für gelernte Tierarzthelferinnen angewendet werden kann.

Hier kommen Sie direkt zu Ihrem Landesverband

Bundesweite Terminübersicht

21.06.2019 14:30 - 16:00 Uhr
Darmstadt
Umgang mit sozialen Medien in der Praxis - anschl. Mitgliederversammlung
Termin anzeigen
21.06.2019 16:30 - 17:30 Uhr
Darmstadt
Mitgliederversammlung der Bezirksstelle Darmstadt
Termin anzeigen
26.06.2019 16:00 - 17:30 Uhr
Ingolstadt
Qualifizierte Fachkräfte für Morgen haben - oder in die Röhre schauen! Ausbilden ist wichtig, dann aber richtig! - anschl. Mitgliederversammlung
Termin anzeigen
26.06.2019 16:00 - 17:30 Uhr
Hamburg
Schnittstelle zwischen Dentallabor und Zahnarztpraxis
Termin anzeigen
26.06.2019 17:45 - 18:45 Uhr
Ingolstadt
Mitgliederversammlung der Bezirksstelle Ingolstadt
Termin anzeigen
26.06.2019 18:00 - 19:30 Uhr
Oldenburg
Qualifizierte Fachkräfte für Morgen haben - oder in die Röhre schauen! Ausbilden - ist wichtig, dann aber richtig! - anschl. Mitgliederversammlung
Termin anzeigen
26.06.2019 18:00 - 19:30 Uhr
Delmenhorst
Qualifizierte Fachkräfte für Morgen haben - oder in die Röhre schauen! Ausbilden - ist wichtig, dann aber richtig! - anschl. Mitgliederversammlung
Termin anzeigen
26.06.2019 19:00 - 20:30 Uhr
Amberg
Shisha und Wasserpfeife - die gesündere Alternative zur Zigarette? - anschl. Mitgliederversammlung
Termin anzeigen