2.11.2021 | Pressemeldung

Zu viel Delegation an zahnmedizinische Fachkräfte?

Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. reagiert mit großer Verwunderung auf die Aussagen des Präsidenten der Bundeszahnärztekammer, Prof. Dr. Christoph Benz. Dieser stellte in einem Interview mit der DZW die Überlegung an: „Wir haben uns leider angewöhnt, gerade den präventiven Bereich wegzudelegieren. Die große Frage ist, ob das in Zukunft noch Sinn macht.”

Dazu erklärt Hannelore König, Präsidentin des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V.: „Wenn ich Prof. Benz richtig verstehe, will er den Fachkräftemangel in Deutschlands Zahnarztpraxen dadurch beseitigen, dass er vom Delegationsprinzip abweicht. Statt Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) für die Aufstiegsmöglichkeiten in ihrem Beruf zu begeistern und ihnen als Prophylaxe- und Fachassistentinnen oder Dentalhygienikerinnen eine Perspektive zu bieten, in der sie verantwortungsvoll und eigenständig arbeiten können, denkt er darüber nach, ob es nicht besser sei, ohne Assistenz zu arbeiten. Viele Zahnmedizinische Fachangestellte haben sich in der Vergangenheit qualifiziert, in ihre Fortbildung investiert und fordern eine entsprechende Vergütung. Wenn jetzt die Frage nach dem Sinn der Delegation aufkommt, dann werden damit die Leistungen der mehr als 210.000 ZFA in Deutschlands Zahnarztpraxen im Bereich der Prävention in Frage gestellt.

Die Mundgesundheit in Deutschland ist eine Erfolgsgeschichte der zahnmedizinischen Versorgung. Dieser Erfolg basiert auch auf den Einsatz der qualifizierten Fachkräfte in der Prophylaxe. Somit sichern fortgebildete ZFA, Zahnmedizinischen Prophylaxeassistent*innen (ZMP), Zahnmedizinische Fachassistent*innen (ZMF) und Dentalhygieniker*innen (DH) diesen Erfolg.“

Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. sieht dringenden Gesprächsbedarf zu der Aussage von Prof. Benz, denn sie steht im Widerspruch zu den grundsätzlichen Bemühungen der Zahnärztekammern, die Attraktivität des Berufsbilds der ZFA zu steigern. Zudem lassen sich die demografischen Herausforderungen in der zahnärztlichen Versorgung, z. B. bei Parodontitis, eher mit einem Mehr an Delegation lösen. Qualifizierte Fachkräfte, wie fortgebildete ZFA, ZMF, ZMP und DH sind stolz auf ihre Verantwortung und Erfolge in der zahnärztlichen Versorgung. Sie wollen aber auch eigenständig arbeiten und nicht nur im Ausnahmefall assistieren und das unter wertschätzenden Arbeitsbedingungen, die auch finanziell attraktiv sind.

Hier kommen Sie direkt zu Ihrem Landesverband

Bundesweite Terminübersicht

21.02.2024 17:30 - 19:30 Uhr
71065 Sindelfingen
Dem Arbeitsunfall auf der Spur!
Termin anzeigen
24.02.2024 08:30 - 16:30 Uhr
90471 Nürnberg
BUNDESKONGRESS CHIRURGIE 2024 - GEMEINSAM STARK - Tag der medizinischen Fachberufe
Termin anzeigen
24.02.2024 10:00 - 13:00 Uhr
73457 Essingen-Lauterburg
Impfupdate & Ernährung bei COPD
Termin anzeigen
24.02.2024 10:00 - 12:00 Uhr
91054 Erlangen
„Jedes Wort wirkt - die Kraft der Sprache mit Patient*innen und im Team“
Termin anzeigen
27.02.2024 17:00 - 19:00 Uhr
10623 Berlin
Wie geht das mit der Deeskalation und was ist die gewaltfreie Kommunikation?
Termin anzeigen
28.02.2024 15:00 - 17:30 Uhr
56642 Kruft
Stressbewältigung im Praxisalltag - schwierige Situationen meistern - verstehen und verstanden werden
Termin anzeigen
28.02.2024 15:30 - 17:30 Uhr
45657 Recklinghausen
Kompressionsschulung - TERMIN WURDE ABGESAGT!
Termin anzeigen
28.02.2024 17:00 - 19:00 Uhr
30159 Hannover
Zunehmende Gewalt und Aggressionen in Arzt-/Zahnarztpraxen
Termin anzeigen