20.6.2024 | Pressemeldung

Im Gespräch über die Fachkräftesituation in bayerischen Arzt- und Zahnarztpraxen

v.l.: Barbara Kronfeldner, Marion Schellmann, Judith Gerlach, Hannelore König. Foto: StMGP
Über die Situation des Fachpersonals in Arzt- und Zahnarztpraxen sowie Dentallaboren haben sich in der vergangenen Woche Vertreterinnen des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. (vmf) mit der Bayerischen Staatsministerin für Gesundheit, Pflege und Prävention Judith Gerlach ausgetauscht. Der bestehende bundesweite Fachkräfteengpass bei Medizinischen Fachangestellten (MFA), Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) und in der Zahntechnik ist auch in Bayern groß. So zählt die Agentur für Arbeit bei ZFA auf 100 offene Stellen 44 als arbeitslos gemeldete Personen, bei Zahntechnikerinnen und Zahntechnikern 63, bei MFA sind es 89.

Bayerns Gesundheitsministerin Judith Gerlach betonte: „Leider zeigt sich in dem so wichtigen Bereich der Medizinischen und Zahnmedizinischen Fachangestellten zunehmend ein Fachkräftemangel. Es ist mir deshalb ein wichtiges Anliegen, dass wir Menschen für das Berufsfeld motivieren und auch digitale Tools nutzen, um Arbeitsschritte zu erleichtern.“

„Bei unserem sehr wertschätzenden und konstruktiven Gespräch in München konnten wir an die bereits bestehende gute Zusammenarbeit anknüpfen“, berichtet vmf-Präsidentin Hannelore König. Sie wurde begleitet von Barbara Kronfeldner, Referatsleiterin MFA, und Marion Schellmann, stellvertretende Referatsleiterin ZFA. Beide arbeiten selbst im ambulanten Gesundheitswesen in Bayern und konnten den Austausch mit konkreten Beispielen aus der Praxis veranschaulichen.

„Wir haben unter anderem die Stärkung der Ausbildung von Medizinischen und Zahnmedizinischen Fachangestellten thematisiert. Aufgrund der hohen Abbrecherquoten sehen wir die Notwendigkeit, die Qualifizierung der ausbildenden Fachkräfte - analog der Pflege und anderer Gesundheitsberufe - zu fördern. Neben der Ausbildung sind auch die Karrieremöglichkeiten wichtig, damit die Kolleginnen und Kollegen im Beruf bleiben. Hier unterstützt der Freistaat über den Meisterbonus die Berufsangehörigen bei ihren Aufstiegsfortbildungen. Ein weiterer Gesprächspunkt war die Ausstattung der Versorgungsassistent*innen mit telemedizinischen Anwendungen. Gerade im ländlichen Raum ist es für die ambulante medizinische Versorgung von großer Bedeutung, dass die fortgebildeten MFA bei ihren Hausbesuchen auf eine funktionierende Technik zugreifen können“, so Hannelore König.

Gerlach ergänzte: „Digitalisierung kann auch im Bereich der medizinischen Versorgung den Leistungserbringern das Leben vereinfachen und aufwändige Prozesse verschlanken - und gleichzeitig sowohl die Behandlungs- als auch die Berufsqualität verbessern. Wir fördern deshalb beispielsweise das Modellprojekt „DigiMFA“ der TU München mit rund 76.000 Euro. Dadurch können Auszubildende in einer digitalen Musterpraxis den souveränen Umgang mit den Anwendungen von Telematikinfrastruktur praxisnah erlernen und erleben.“

Um der Staatsministerin das Berufsbild von MFA und die verschiedenen Einsatzgebiete, z. B. in der Kardiologie, Onkologie, Rheumatologie und den anderen Fachberichtungen zu zeigen, erhielt die Politikerin eine Einladung ins MVZ nach Straubing.

Hier kommen Sie direkt zu Ihrem Landesverband

Bundesweite Terminübersicht

16.07.2024 19:30 Uhr
70565 Stuttgart
Verbands-Info-Treff der Bezirksstelle Stuttgart
Termin anzeigen
07.08.2024 18:00 - 20:00 Uhr
30159 Hannover
Wundversorgung - Einfach machen - Workshop für Einsteiger*innen
Termin anzeigen
07.09.2024 10:00 - 12:00 Uhr
19055 Schwerin
Digitale Helfer im Praxisalltag
Termin anzeigen
10.09.2024 19:00 - 20:30 Uhr
75417 Mühlacker
Regressprophylaxe und Wirtschaftlichkeit - Verbandmittel in der täglichen Praxis - Produkteinsatz und Sprechstundenbedarf - TERMIN WURDE ABGESAGT!
Termin anzeigen
11.09.2024 14:00 - 16:00 Uhr
09116 Chemnitz
Aktuelles aus dem Bereich der Wundversorgung
Termin anzeigen
11.09.2024 18:30 - 20:30 Uhr
76532 Baden-Baden
Regressprophylaxe und Wirtschaftlichkeit - Verbandmittel in der täglichen Praxis - Produkteinsatz und Sprechstundenbedarf - TERMIN WURDE ABGESAGT!
Termin anzeigen
18.09. - 25.09.2024
Webkonferenz
Abrechnung Intensiv - EBM Webkonferenz
Termin anzeigen
18.09.2024 17:00 - 19:00 Uhr
80997 München
Info-Treff der Bezirksstelle Großraum München
Termin anzeigen