3.9.2009 | Pressemeldung

Personalkosten endlich separat behandeln

Der Streit um die Bestechungsvorwürfe gegenüber Ärzten hat nach Ansicht des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. einen untragbaren Punkt erreicht: Das Gehalt einer Medizinischen Fachangestellten wird mittlerweile mit der Auto-Leasingrate der Doktorgattin gleichgesetzt.

„Diese Aussage der Chefermittlerin der Kaufmännischen Krankenkasse macht uns als Interessenvertretung der Praxismitarbeiterinnen wütend“, erklärt Sabine Ridder, Präsidentin des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V.

„Seit Jahren weisen wir darauf hin, dass die Kosten für die qualifizierte Arbeit der Medizinischen Fachangestellten endlich von den normalen Betriebskosten getrennt werden und die Tarifverträge für die Angestellten in den niedergelassenen Praxen die Grundlage für die Honorarverhandlungen bilden sollen. Immer wieder bauen die Krankenkassen hier große Hürden auf und versuchen, entweder die Ansprüche für die Honorierung delegierbarer Leistungen in die Maßlosigkeit zu treiben oder die Honorierung zu senken, sobald die Leistungen nach Delegation an die Angestellte übertragen werden.“

Der Beruf der Arzthelferin, der mit der Neuordnung der Ausbildung seit 2006 die offizielle Bezeichnung Medizinische/r Fachangestellte/r trägt, erfordert eine dreijährige duale Ausbildung. Nach deren Abschluss sind die Mitarbeiterinnen in der Lage, auf Delegationsbasis Ärzte zu entlasten, bei der Therapie zu assistieren, die Patienten vor, während und nach der Behandlung zu betreuen und zu beraten sowie den Praxisablauf und die Hygienemaßnahmen zu managen. Laut Tarifvertrag erhalten Sie dafür im ersten Berufsjahr 1.424 Euro brutto. „Das ist wenig Geld für viel Verantwortung und Kompetenz“, ergänzt Sabine Ridder. „Wenn gleichzeitig größere Summen fließen ohne dass Leistung erbracht wird, zeigt dies, wie ungerecht die Finanzierung des deutschen Gesundheitswesens ist. Transparenz wäre für alle wichtig. Die Nachvollziehbarkeit der abgerechneten Personalkosten ist dafür ein erster Schritt.“

Hier kommen Sie direkt zu Ihrem Landesverband

Bundesweite Terminübersicht

16.07.2024 19:30 Uhr
70565 Stuttgart
Verbands-Info-Treff der Bezirksstelle Stuttgart
Termin anzeigen
07.08.2024 18:00 - 20:00 Uhr
30159 Hannover
Wundversorgung - Einfach machen - Workshop für Einsteiger*innen
Termin anzeigen
07.09.2024 10:00 - 12:00 Uhr
19055 Schwerin
Digitale Helfer im Praxisalltag
Termin anzeigen
10.09.2024 19:00 - 20:30 Uhr
75417 Mühlacker
Regressprophylaxe und Wirtschaftlichkeit - Verbandmittel in der täglichen Praxis - Produkteinsatz und Sprechstundenbedarf - TERMIN WURDE ABGESAGT!
Termin anzeigen
11.09.2024 14:00 - 16:00 Uhr
09116 Chemnitz
Aktuelles aus dem Bereich der Wundversorgung
Termin anzeigen
11.09.2024 18:30 - 20:30 Uhr
76532 Baden-Baden
Regressprophylaxe und Wirtschaftlichkeit - Verbandmittel in der täglichen Praxis - Produkteinsatz und Sprechstundenbedarf - TERMIN WURDE ABGESAGT!
Termin anzeigen
18.09. - 25.09.2024
Webkonferenz
Abrechnung Intensiv - EBM Webkonferenz
Termin anzeigen
18.09.2024 17:00 - 19:00 Uhr
80997 München
Info-Treff der Bezirksstelle Großraum München
Termin anzeigen