Lehren, Lernen und Prüfungen in der Pandemie: Wie können wir unsere Auszubildenden jetzt unterstützen?

Es ist eine Zeit der Herausforderungen, der wir uns stellen müssen. Dazu gehört auch, unseren Auszubildenden Sicherheit und Unterstützung zu geben. Das bezieht sich einerseits allgemein auf die Bewältigung der schulischen Aufgaben, die von den Lehrkräften über die verschiedenen Lernplattformen übermittelt werden und deren Rücklauf leider sehr schleppend oder überhaupt nicht stattfindet. Und andererseits müssen wir den Prüfungsklassen besondere Aufmerksamkeit schenken.

Geben Sie den Auszubildenden Zeit!

Ich kann daher nur an alle Ausbildungspraxen appellieren: Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Auszubildenden und geben Sie ihnen Zeit zum Lernen in der Praxis! Wir als Ausbildungsort Zahnarztpraxis sind jetzt gefordert, auch das theoretische Wissen zu vermitteln. Wir haben somit die Chance, dieses Wissen gleich praktisch anwenden zu lassen. Eine bessere Form des interaktiven Lernens kann es kaum geben und sind wir mal ehrlich, wir profitieren sicherlich auch davon.

Egal, in welchem Ausbildungsjahr sich die Auszubildenden befinden, die Zeit kann unter diesen Bedingungen sehr kurz sein, um alle Ausbildungsinhalte zu erlernen. Aber auch in dieser Zeit muss die Qualität der Ausbildung im Fokus stehen, denn gut ausgebildetes Personal ist für die Praxen die wichtigste Ressource, um den Versorgungsauftrag erfüllen und am Markt bestehen zu können.

Auszubildende sind keine billigen Arbeitskräfte

Leider scheinen das einige Ausbilder grundsätzlich anders zu sehen. Ich höre leider immer wieder von Auszubildenden, dass sie von Montag bis Freitag in den Praxen arbeiten und die Pause mit Instrumentenaufbereitung oder Telefondiensten ausgefüllt ist. Gleichzeitig wurden erfahrene Kolleginnen in Kurzarbeit geschickt, sodass keine Zeit zur Verfügung steht, um sich mit den Aufgaben der Berufsschule zu beschäftigen.

Warum bildet man dann aus? Benötigen diese Praxen nur billige Arbeitskräfte? Das geht dann nicht nur auf Kosten der Auszubildenden, sondern auch auf unsere Kosten. Der Zusammenhang mit der hohen Abbruchrate und der hohen Unzufriedenheit in der Ausbildung z. B. bei ZFA (s. DGB-Ausbildungsreport) liegt nahe.

Solange diesbezüglich von den Ausbildern kein Umdenken stattfindet, wird uns der Personalmangel weiter beschäftigen.

Wie schrieb mir ein Berliner Berufschullehrer: „Sobald die Berufsschule wieder beginnt werden die Schülerinnen ganz unterschiedliche Lernstände aufweisen, diejenigen, die sich mit dem Stoff sehr, ein wenig und gar nicht beschäftigt haben, sitzen dann in einer Klasse und wollen unterrichtet werden."

Das ist eine Realität, gegen die wir etwas tun können, für die Auszubildenden und die Lehrerinnen und Lehrer und für uns alle, in den Praxen.

Sicherheit geben, Verständnis zeigen

Zu den Prüfungsklassen: Versetzen wir uns in die Lage der Auszubildenden. Sie stehen vor den Abschlussprüfungen, die auf Grund der Pandemie verschoben wurden und keiner wusste bis vor Kurzem, ob sie überhaupt stattfinden. Ein großer Teil der Prüfungsvorbereitung musste alleine zu Hause stattfinden. Nicht jede/r Auszubildende wird mit dieser Situation unbefangen umgehen können.

Jetzt werden die Prüfungen stattfinden. Aber unter welchen Bedingungen? Diese Frage kann hier nicht geklärt werden. Als Ausbildungbeauftragte sollten Sie sich zu diesem Thema mit Ihrer Kammer in Verbindung setzen und ggf. für die Auszubildenden Informationen einholen.

Sicherheit geben, Verständnis zeigen, Hilfe anbieten, Bedenken zulassen und offen darüber sprechen, einen respektvollen und wertschätzenden Umgang miteinander pflegen - das sind jetzt die wichtigsten Aufgaben der Ausbilder und der Ausbildungsbeauftragten. Und dafür muss Zeit sein. Nutzen wir diese besondere Situation, um mit unseren Auszubildenden intensiv zu lernen, zu arbeiten, zu lachen und irgendwann auch ein bisschen zu feiern.

Führen wir dieses Konzept zukunftsorientiert weiter, wird es für beide Seiten eine Win-Win-Situation geben.

Ich wünsche allen eine erfolgreiche Lern- und Prüfungszeit und bleiben Sie gesund.

Natalie Dierigen
Beauftragte für Berufsschulbesuche
im Landesverband Mitte-Ost – Bezirksstelle Berlin, Mai 2020

PS: Kennen Sie schon diese Seiten?
Verband hat Tipps zur Prüfungsvorbereitung online gestellt:

Prüfungsvorbereitung MFA
Prüfungsvorbereitung TFA
Prüfungsvorbereitung ZFA
Recherchetipps Zahntechniker*innen

Hier kommen Sie direkt zu Ihrem Landesverband

Bundesweite Terminübersicht

15.06.2024 10:00 - 12:00 Uhr
17192 Waren (Müritz)
Zahnärztliche Abchrechnung
Termin anzeigen
19.06.2024 - 31.07.2025
München & Frankfurt
Weiterbildung zur*m Veterinärmedizinischen Physikaltherapeut*in (VMPT®)
Termin anzeigen
20.06.2024 - 09.03.2025
48151 Münster
Gastroenterologische Endoskopie mit Sachkundelehrgang gem. §4 der MPBetreib V (5 Module)
Termin anzeigen
21.06.2024 15:00 - 19:00 Uhr
36037 Fulda
Notfälle bei Kindern - Deeskalation in Konfliktsituationen
Termin anzeigen
26.06.2024 18:00 - 19:30 Uhr
79539 Lörrach
Impfungen: HPV, Pneumokokken und Impfausweis
Termin anzeigen
26.06.2024 18:30 - 20:00 Uhr
24837 Schleswig
Sterbehilfe - wie ist der Stand in Deutschland?
Termin anzeigen
27.06.2024 18:00 - 20:00 Uhr
Online
Ein digitaler Krimi - die „Cyberkriminalität“
Termin anzeigen
03.07.2024 15:30 - 18:30 Uhr
44149 Dortmund
Ärgern Sie sich effizienter - kürzer, weniger intensiv und seltener
Termin anzeigen