16.6.2021 | Fachinformation

Post-COVID-19-Syndrom ab 1. Juli besonderer Verordnungsbedarf

Das Post-COVID-19-Syndrom wird bei der Heilmittelversorgung bundesweit als besonderer Verordnungsbedarf anerkannt. Verordnen Ärzte ab 1. Juli Physio- oder Ergotherapie aufgrund von Langzeitfolgen einer Corona-Infektion, so wird bei einer Wirtschaftlichkeitsprüfung ihr Budget nicht mit den Verordnungskosten belastet.

Die KBV informiert, dass die Diagnoseliste für den besonderen Verordnungsbedarf zum 1. Juli ergänzt wird. Grund ist der erwartete hohe Versorgungsbedarf an bestimmten Maßnahmen der Physio- und Ergotherapie im Zusammenhang mit einem Post-/Long-COVID-Syndrom. Hierauf hatte insbesondere auch die Deutsche Gesellschaft für Physikalische und Rehabilitative Medizin hingewiesen. KBV und GKV-Spitzenverband haben sich darauf verständigt, die Indikation „U09.9 Post-COVID-19-Zustand, nicht näher bezeichnet“ in die Diagnoseliste der besonderen Verordnungsbedarfe aufzunehmen.

Ausführliche Informationen
KBV Praxisnachrichten
Heilmittel-Richtlinie des G-BA

Hier kommen Sie direkt zu Ihrem Landesverband

Bundesweite Terminübersicht

27.10.2021 17:00 - 18:30 Uhr
Online
Verbandmittel in der täglichen Praxis, Produkteinsatz und Sprechstundenbedarf
Termin anzeigen
27.10.2021 17:30 - 19:30 Uhr
71083 Herrenberg
Der Ausbildungsnachweis – ein rotes Tuch???
Termin anzeigen
27.10.2021 18:00 Uhr
Online
Infoveranstaltung Physician Assistance (B.Sc.)
Termin anzeigen
29.10. - 31.10.2021

IT-Basics für Arztpraxen
Termin anzeigen
03.11.2021 16:00 - 18:00 Uhr
38102 Braunschweig
Wohlfühlöle in der Vorweihnachtszeit
Termin anzeigen
04.11.2021 18:30 - 19:45 Uhr
Online
Die Psychologie des Impfens - Eine Veranstaltung der Impfakademie
Termin anzeigen
06.11.2021 10:30 - 13:30 Uhr
19063 Schwerin
Wissen nützt, Wissen schützt - Ihre Sicherheit in Praxis und Labor
Termin anzeigen
09.11.2021 17:30 - 19:00 Uhr
Online
Verbandmittel in der täglichen Praxis, Produkteinsatz und Sprechstundenbedarf
Termin anzeigen