23.09.2015 | Fachinformation

Infektionsrisiko Flüchtlinge? Überblick über epidemiologisch relevante Infektionskrankheiten

In den letzten Monate erreichen uns viele Menschen die auf der Flucht sind. Gleichzeitig wachsen die Befürchtungen, Infektionen würden Europa erreichen, die eine ernsthafte Gefahr darstellen können. Die Flüchtlinge kommen häufig aus Ländern, in denen die gesundheitliche Versorgung durch Bürgerkrieg oder Armut zusammengebrochen und das Impfniveau äusserst niedrig ist. Das Robert Koch-Institut (RKI) schlägt dennoch keinen Alarm.

Unter den derzeitig zahlreich eintreffenden Asylsuchenden kam es in den letzten Wochen zum vereinzelten Auftreten schwerer, seltener, zum Teil mit der Flucht­reise assoziierter Erkrankungen. Daher sollte medizinisches Personal, welches Asylsuchende (sowie Asylbewerber, Flüchtlinge) betreut, auf einige dieser für Deutschland ungewöhnlichen Erkrankungen vorbereitet sein. Das RKI hat im Epidemiologischen Bulletin 38/2015 mit dem Titel "Für medizinisches Personal: Akut behandlungsbedürftige, für Deutschland ungewöhnliche Infektionskrankheiten, die bei Asylsuchenden auftreten können" (Stand: 14. September 2015) eine tabellerarische Übersicht akut behandlungsbedürftiger, für Deutschland ungewöhnlicher Infektionskrankheiten veröffentlicht. Enthalten ist ebenfalls eine aktuelle Statistik meldepflichtiger Infektionskrankheiten in Deutschland.



Ausgehend von einzelnen Fällen der in der Tabelle aufgezählten Erkrankungen ist eine Ausbreitung in die Allgemeinbevölkerung sehr unwahrscheinlich!
Interner Bereich

Interner Bereich

für Mitglieder, Aktive und Berufsschullehrer
Passwort vergessen? Zur Registrierung

Info-Center

Info-Center Tel: (0234) 777 28-0
Fax: (0234) 777 28-200
Mo-Do   08.00 - 17.00 Uhr
Fr   08.00 - 14.00 Uhr
Kontaktformular Zur Geschäftsstelle

Rechtsberatung

für Mitglieder des Verbandes

(0234) 777 28-0 Telefonsprechzeiten:
Mo-Mi   11.00 - 15.30 Uhr
Fr   10.00 - 13.00 Uhr
Zur Rechtsabteilung

praxisnah

"praxisnah" ist das Verbandsorgan des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. Es erscheint sechsmal ...Mehr lesen