Zahntechniker/in



Die aktuelle Ausbildungsordnung zum Zahntechniker/zur Zahntechnikerin trat am 1. August 1998 in Kraft. Der duale Ausbildungsberuf ist über das Berufsbildungsgesetz geregelt und staatlich anerkannt. Verantwortlich für Organisation, Überwachung und Qualität der Ausbildung sind die regionalen Handwerkskammern.

Detaillierte Informationen finden Sie als pdf-Datei zum Downloaden im Berufsbild Zahntechniker/in
.

Seitdem der Beruf seit 1931 als selbstständiges Handwerk anerkannt ist, hat die Zahntechnik einen festen Platz im deutschen Gesundheitswesen. Im Auftrag des Zahnarztes fertigt der Zahntechniker individuellen Zahnersatz wie Kronen, Brücken, Inlays und Prothesen an. Patienten erhalten damit ihre Gesundheit zurück, gewinnen an Lebensqualität, Ausstrahlung und Attraktivität.

Zugangsvoraussetzung
Auf Grund der Regelung der Ausbildungsordnung nach Berufsbildungsgesetz gibt es keine gesetzliche Zulassungsbeschränkung (Schulpflicht muss erfüllt sein). Empfehlenswert ist jedoch mindestens der erweiterte Hauptschulabschluss.

Bewerber sollten über
- Handwerkliches Geschick
- Naturwissenschaftliche Kenntnisse
- Gestalterische Begabung
- Technisches und ästhetisches Verständnis
- Räumliches Vorstellungsvermögen
- Reaktions- und Konzentrationsvermögen und die
- Fähigkeit zum selbstständigen und gewissenhaften Arbeiten
mitbringen.

Informieren Sie sich vor Ort über die gewünschten Voraussetzungen. Gute Informationsquellen sind