3.12.2013 | aktuelle Meldung

FAP-Brief an Kanzlerin Merkel: Maßnahmen gegen Altersarmut, speziell für Frauen, gefordert

Die AG Frauen-Arbeit-Politik (FAP) - das überparteiliche Frauenbündnis in Berlin - hat sich mit einer dringenden Bitte an die Bundeskanzlerin gewandt und dazu aufgefordert, mehr Maßnahmen zur Verhinderung von Altersarmut in der Politik der neuen Koalition zu verankern. Dazu sollten insbesondere solche Punkte vereinbaren werden, "die für Frauen eine verbesserte Existenzsicherung und Altersvorsorge ermöglichen".

In dem Schreiben heißt es: "Die AG FAP setzt auf Neuregelungen für den Arbeitsmarkt, auch damit die künftigen Alterseinkommen der Frauen nicht länger bei etwa 40 % der Einkommen der Männer verbleiben und Nachbesserungen bei Frauenrenten sich erübrigen. Die neue 45er-Regelung ist dafür nicht geeignet, sie würde Frauen weitgehend ausschließen."

Das Schreiben der AG Frauen-Arbeit-Politik steht unten als Download zur Verfügung. Margret Urban, stellvertretende Präsidentin des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V., ist Mitglied in diesem überparteilichen Bündnis aus frauenpolitischen Verbänden, Organisationen, Initiativen und Personen.
FAP-Papier Maßnahmen gegen Altersarmut gegen Frauen (402 KB)